Die Heinrich-von-Bibra-Schule ist optimal auf Distanzunterricht vorbereitet.

Bereits während des ersten Lockdowns ab März wurden die Lernenden über Online-Unterricht beschult. So konnte schon während dieser Zeit in Chats und Videokonferenzen ein persönlicher Kontakt zu den Kindern aufrecht erhalten werden.

Seit Schuljahresbeginn nach den Sommerferien erhielten die Schülerinnen und Schüler immer wieder Aufgabenstellungen in digitaler Form, um die Anwendung kontinuierlich zu üben.

Um gut auf den aktuellen Lockdown mit Distanzunterricht vorbereitet zu sein, wurden alle Lehrkräfte im Vorfeld kompetent geschult. Auch für die Eltern fanden freiwillige Online-Schulungen statt, damit sie ihre Kinder zu Hause unterstützen konnten. 

So fand an der Heinrich-von-Bibra-Schule der komplette Unterricht vor den Weihnachtsferien drei Tage lang nach regulärem Stundenplan online über Videokonferenzen statt. Alles lief stabil und die Resonanz war durchweg positiv.

Unsere SV hat auf Instagram eine Umfrage unter der Schülerschaft durchgeführt, wie diese das Homeschooling erlebt hat. Hier das “Stimmungsbarometer” und ein paar Antworten:

Vorlesewettbewerb 2020 – Ermittlung des Schulsiegers

Am Dienstag, den 08. Dezember traten die acht Klassensieger der 6. Klassen beim Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs gegeneinander an, um den Schulsieger der HvBS zu ermitteln.

Zunächst durfte aus einem eigenen Lieblingsbuch vorgelesen werden. Die Mädchen und Jungen haben sich spannende Geschichten ausgesucht.

Anschließend mußten die Sechstklässler aus einem für sie fremden Buch vorlesen. Es handelte sich um das Buch “Norden ist, wo oben ist” von Rüdiger Bertram.

Alle acht haben ihr Bestes gegeben. Die Jury hat ihnen aufmerksam zugehört und sich Notizen gemacht.

Jede Kandidatin und jeder Kandidat durfte eine Freundin oder einen Freund mitbringen, der fest die Daumen gedrückt hat.

Nach Durchführung der beiden Runden zog sich die Jury zur Beratung zurück. Anschließend kürte Frau Oehlke die diesjährigen Gewinner.

Unsere Schulsiegerin ist Mia aus der Klasse 6a. Zweiter Schulsieger ist Lovis aus der Klasse 6d. Herzliche Glückwünsche an die beiden und viel Erfolg für die nächste Runde!

Die Liste der vorgelesenen Lieblingsbücher unserer acht Klassensieger wird in der Mediathek ausgehängt. Vielleicht habt ihr Lust, sie auch einmal zu lesen…

Gemeinsam gegen einsam

Die Klasse 6a der Heinrich-von-Bibra-Schule in Fulda hat sich mit ihrer Klassenlehrerin Frau Möller mehrere Aktionen in der Vorweihnachtszeit vorgenommen, die alle unter dem Motto „gemeinsam gegen einsam“ stehen. 

Angesprochen sollen sich jene Menschen fühlen, die in dieser schwierigen Zeit vielleicht etwas Zuwendung, gute Gedanken, herzliche Grüße oder auch Abwechslung brauchen. 

1. Aktion: Fulda leuchtet

Bei unserer ersten Aktion machten wir bei „Fulda leuchtet“ mit und bastelten einem Mitschüler eine Fuldalaterne, die wir nun täglich zwischen 18.00 und 19.00 Uhr anstecken und somit ein Stück Gemeinsamkeit erzeugen, auch wenn einige von uns vielleicht vormittags in der Schule nicht dabei sein konnten.

2. Aktion: Grußkarten

Bei unserer zweiten Aktion bastelten wir Grußkarten zur Weihnachtszeit und möchten diese Mitte Dezember an die Bewohner des Mediana Fulda übergeben und signalisieren, dass wir insbesondere an die Menschen denken, die gerade vielleicht etwas weniger Besuch bekommen können. Unterstützt wurden wir bei dieser Aktion von Frau Gies und der Klasse 6b.

3. Aktion: Glücksbänder

Die dritte Aktion nennt sich „Glücksbänder“. Wir knüpfen Bänder und verteilen sie an Mitmenschen, die vielleicht etwas Glück gebrauchen können. Die Bänder sollen so lange getragen werden, bis sie von selbst abfallen.

4. Aktion: Meilensteine

Die vierte Aktion nennt sich „Meilensteine durch eine schwierige Zeit“. Wir bemalen Steine und legen sie an markante Orte der Stadt Fulda. Jeder, der einen Stein findet, soll sich daran erfreuen können. Außerdem kann man ein Selfie an dem Fundort machen und an ag-medien@hvbs-fulda.de senden. Derjenige mit den meisten Meilensteinen, bekommt etwas Besonderes. Die Steine können entweder liegengelassen werden oder an einem anderen Ort im Landkreis Fulda ausgelegt werden. Wir sind gespannt, wohin unsere Meilensteine wandern.