Streitschlichter

An unserer Schule gibt es seit Mai 2006 so genannte Streitschlichter, die einen wesentlichen Beitrag zur Gewaltprävention leisten.

Dabei handelt es sich um ausgewählte Schülerinnen und Schüler der höheren Klassen, die schon immer versuchten, ihre Streitigkeiten und Konflikte mit Worten zu lösen. Diese Schülerinnen und Schüler werden während eines Wochenendseminars von externen Ausbildern des Vereins SMOG (Schule machen ohne Gewalt) zu Streitschlichtern ausgebildet. Danach beginnt für die Streitschlichter die Schlichtungsarbeit.

Geschlichtet wird in allen großen Pausen. Dazu werden die Schülerinnen und Schüler in feste Schlichtergruppen aufgeteilt, die jeweils auch einzelnen Klassen der Jahrgangsstufen 5 bis 7 zugeteilt werden.

Sie sollten nicht nur Ansprechpartner für die Schüler bei Streitigkeiten, sondern auch bei anderen schulischen Problemen sein und fungieren somit auch als „Klassenpaten“. Gruppenbilder der Schlichterteams werden ebenfalls an die entsprechenden Klassen verteilt, um die Streitschlichter in den einzelnen Klassen bekannt zu machen.

Die Schlichtungsgespräche finden in einem eigenen Streitschlichterraum statt, der im Verwaltungstrakt der Schule eingerichtet wurde. 

Schüler mit Problemen sind jederzeit willkommen, die Hilfe und Unterstützung der Streitschlichter in Anspruch zu nehmen. Viele Probleme und Streitfälle werden jede Woche behandelt und eine friedliche Einigung wird in den meisten Fällen einvernehmlich erreicht. 

Ziel der Streitschlichter ist die Beilegung von Auseinandersetzungen zwischen einzelnen Schülern, nicht zwischen Schülergruppen. Die Streitschlichter haben bei dieser Lösung der Streitfälle lediglich eine beratende Funktion. Die Lösung sollen und müssen die „Streithähne“ jedoch selbst finden. Ziel ist es weiter, Auseinandersetzungen nicht mit Gewalt, sondern mit Worten zu lösen, um damit die „Streitkultur“ an der Schule positiv zu beeinflussen. 

Mittlerweile sind die Streitschlichter fest als Arbeitsgemeinschaft an unserer Schule etabliert, das heißt, die wöchentlichen Treffen sind auch im Stundenplan berücksichtigt. Sie dienen der Weiterbildung der Streitschlichter. Gesprächstechniken werden verfeinert, Abläufe der Schlichtungsverhandlungen diskutiert und Verbesserungsmöglichkeiten erarbeitet. 

Selbstverständlich können die Streitschlichter nicht alle Probleme lösen. Sie sind immer auf die Mitarbeit der Streitenden angewiesen. Fälle, die in den Aufgabenbereich der Polizei und der Klassenlehrer gehören, werden von den Streitschlichtern selbstverständlich nicht behandelt. 

Sollten Sie weitere Fragen zu den Streitschlichtern haben, wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an die zuständigen Lehrkräfte Uta Liebig und Petra Wingenfeld-Happ

Hier können Sie sich ein solches Gespräch beispielhaft ansehen: