Chronik

Die Heinrich-von-Bibra-Schule besteht seit 1945 und ist seit 1965 eine selbstständige Realschule in Trägerschaft der Stadt Fulda.

Im Jahr 1980 wurde die Schulanlage umgebaut und durch Klassen-, Fach- und Sonderräume, eine zweite Sporthalle sowie eine Sportaußenanlage erweitert.

Seit 1999 wird die Schule saniert.
Die Gebäude haben eine neue Fassade erhalten, die Brandschutztechnik wurde auf den neuesten Stand gebracht, die Treppenhäuser, die Eingangshalle und viele Klassenräume wurden in warmen Farben gestrichen.
Auch der Schulhof wurde modernisiert und durch ein Trampolin, einen Basketballkorb, ein Spinnennetz zum Klettern sowie neue Bänke und sogenannte Lehnhilfen sehr viel attraktiver gestaltet.

Im Schuljahr 2010/11 konnten wir eine Cafeteria neu eröffnen.
Auch die naturwissenschaftlichen Räume sowie die Klassen- und Computerräume im ersten Stock des Hauptgebäudes wurden kurz darauf komplett saniert und modernisiert.

Im Frühjahr 2014 wurde der Verwaltungstrakt saniert.

Seit Sommer 2018 wurde die Schule zu einer barrierefreien Schule umgebaut und verfügt im Hauptgebäude nun über einen Aufzug.

Seit dem Schuljahr 2019/20 werden die Unterrichtsräume mit WLAN, Computer am Pult, Beamer, Apple TV und Dokumentenkamera ausgestattet.