Freiwilliges COVID 19 -Impfangebot für Schülerinnen und Schüler in der Region Fulda

Sehr geehrte Eltern,

Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit, in den ersten Schulwochen nach den Ferien die erste Impfung zu erhalten. Im angehängten Schreiben erhalten Sie weitere Informationen.

Sofern Sie von dem Angebot Gebrauch machen wollen, reichen Sie das beiliegende Antwortschreiben (siehe Anlage) möglichst bis Mittwoch, 01.09.2021 im Sekretariat ein oder laden Sie es direkt hier hoch. Die kurze Frist ist aufgrund der organisatorischen Vorbereitungen erforderlich.

    Covid-19-Testungen

    Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,

    für das neue Schuljahr benötigen wir eine neue Einverständniserklärung für die Durchführung der Covid-19 Testungen in der Schule.

    Drucken Sie das Formular aus, füllen Sie es aus und geben Sie es Ihrem Kind spätestens zum ersten Schultag mit in die Schule.

    Gerne können Sie es auch in den Ferien vorbeibringen. Mittwochs ist die Schule zwischen 10 Uhr und 12 Uhr geöffnet.

    Es besteht außerdem die Möglichkeit, das Formular direkt hier hochzuladen.

      Lerncamps in den Sommerferien

      Liebe Erziehungsberechtigte, liebe SchülerInnen,

      die Heinrich-von-Bibra-Schule bietet in diesem Jahr Lerncamps in den Sommerferien an. Sie sollen dabei helfen eventuelle Lernrückstände durch Üben und Wiederholen zu kompensieren. Sie finden in der ersten und letzten Ferienwoche jeweils von Dienstag bis Donnerstag von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr statt und sind kostenfrei. Ihr Kind kann an einem oder auch an beiden Lerncamps teilnehmen.

      Um Ihr Kind verbindlich anzumelden, füllen Sie das angehängte Formular aus und schicken Sie es bis zum 21.06.2021 unterschrieben an luisa.karges@fulda.de oder laden Sie es direkt auf unserer Homepage hoch. Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

      Mit freundliche Grüßen

      Luisa Karges

      (kommissarische stellvertretende Schulleiterin)

        Petition Microsoft Teams

        Im vergangenen Jahr mit all den Herausforderungen, die uns die Pandemie mit Schulschließungen, Distanzunterricht und Kontaktverboten auferlegt hat, konnten wir viele Probleme mit Hilfe des Videokonferenzsystems Microsoft Teams bewältigen und stabile Lösungen im Distanzunterricht aufbauen. Durch intensive Schulungen und persönliche Einarbeitung sind inzwischen Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte ausreichend mit dem System vertraut und arbeiten effektiv damit.

        Ohne Bedenken arbeiten auch viele große Firmen und Institutionen mit Microsoft Teams, genauso wie die Microsoft-Produkte Word, Outlook, Power-Point Excel zum Standard in Wirtschaft und Verwaltung geworden sind.

        Nun will die hessische Landesregierung die Duldung von Microsoft Teams für Schulen zum 31. Juli dieses Jahres aufheben und die bewährte Lösung durch ein eigenes Produkt ersetzen. Abgesehen davon, dass noch nicht abzusehen ist, wie komfortabel und zuverlässig dieses System arbeiten wird und wann es überhaupt fertig gestellt sein wird, bedeutet es doch eine drastische Veränderung, arbeitsintensive Umstellung und neue Einarbeitung für alle Beteiligten.

        Was die Schulen in diesen Zeiten brauchen ist aber “Kontinuität und keine Veränderung”. So steht es im Text einer Petition, der sich schon von vielen Betroffenen unterstützt wird und das hessische Kultusministerium zum Einlenken bewegen will.

        Lesen Sie bitte die interessanten Hintergrundinformationen auf https://www.openpetition.de/petition/online/verhindert-das-verbot-von-u-a-microsoft-teams-fuer-hessische-schuelerinnen-und-schueler-jetzt und unterstützen Sie die Petition, wenn Sie von den Argumenten überzeugt sind.

        Schul- und Unterrichtsbetrieb ab Mo, 07.06.

        Stand: 28.05. – Änderungen Pandemie bedingt jederzeit möglich!

        • Jahrgangsstufe 10:

        Präsenzunterricht

        Wahlpflichtkurse finden ausschließlich online statt!

        • IKL:

        Präsenzunterricht

        • Jahrgangsstufen 5 und 6:

        Präsenzunterricht

        • Jahrgangsstufen 7 bis 9:

        Präsenzunterricht

        Wahlpflichtkurse finden ausschließlich online statt!

        Eine verpflichtende Voraussetzung zur Teilnahme an Präsenzunterricht, Wechselunterricht und Notbetreuung ist ein negatives Testergebnis, welches nicht älter als 72 Stunden sein darf.

        Sie können selbst entscheiden, ob Ihr Kind in der Schule einen Selbsttest durchführt
        oder an einer der offiziellen Teststellen außerhalb der Schule.

        Ein zu Hause durchgeführter Selbsttest reicht allerdings als Nachweis nicht aus!

        Zur Teilnahme am Selbsttest in der Schule muss die

        ausgefüllt und unterschrieben in der Schule vorliegen!

        Die unterschriebene Einwilligungserklärung bitte an die Klassenlehrerin bzw. den Klassenlehrer versenden (per Teams oder per E-Mail), direkt im Formular am Ende dieses Beitrags hochladen oder am ersten Unterrichtstag mit in die Schule bringen.

        Schülerinnen und Schüler, die der Schule keinen Nachweis über ein negatives Testergebnis vorlegen und auch nicht vom Selbsttestangebot in der Schule Gebrauch machen, müssen das Schulgelände verlassen und werden ausschließlich im Distanzunterricht beschult. Wenn Sie sich gegen einen Test entscheiden, melden Sie Ihr Kind bitte schriftlich von der Teilnahme am Präsenzunterricht ab. Ihr Kind verbringt in diesem Fall die Lernzeit zu Hause und erhält von der Schule geeignete Aufgabenstellungen.

        Das Tragen einer Maske sowie die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln sind weiterhin verpflichtend!

        Erklärvideo zum Corona-Selbsttest

        Kindgerechtes Erklärvideo zum Corona-Selbsttest:

        Weitere Informationen finden Sie im Elternbrief des Hessischen Kultusministeriums:

        Elternbrief Deutsch

        Elternbrief in leichter Sprache

        Elternbrief Englisch

        Elternbrief Türkisch

        Elternbrief Arabisch

        Elternbrief Russisch

        Elternbrief Polnisch

          Durchführung von Antigen-Selbsttests zum Nachweis des Coronavirus SARS- CoV-2 in Schulen

          Im Schreiben finden Sie Informationen zu der Testung:

          Die unterschriebene Einwilligungserklärung bitte an die Klassenlehrerin bzw. den Klassenlehrer versenden (per Teams oder per E-Mail) oder direkt hier hochladen.

          Die Testungen beginnen am Dienstag, den 20. April in den Klassenräumen.

          Bitte geben Sie Ihren Kindern eine Wäscheklammer zur Kennzeichnung des Teströhrchens während der Wartezeit mit.

            Psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen

            Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

            im Anhang ein Schreiben des Hessischen Kultusministeriums und der Landesschülervertretung zum Thema psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen mit Informationen zu vertrauenswürdigen Beratungsangebote und Stellen.

            Im Video erklärt Kultusminister Lorz gemeinsam mit der Landesschülervertretung, wie wichtig es ist, auf seine psychische Gesundheit zu achten, und wohin sich Kinder und Jugendliche wenden können, wenn sie Corona herunterzieht.